Aggressives Firefox-Schriftcaching mit Versionsnummern austricksen

Sämtliche Firefox-Versionen, die ich unter Ubuntu, Windows 7 und Mac OS X benutze, speichern einmal geladene Webfonts sehr aggressiv. Aggressiv bedeutet in diesem Fall, dass ein normales Löschen des Caches zum Neu-Laden der Schrift nicht ausreicht, stattdessen muss zusätzlich noch der Browser neu gestartet werden. Da dies im Entwicklungsprozess doch eher unschön ist, bin ich dazu übergegangen eingebundene Webfonts mit einer Versionsnummer innerhalb des @font-face-Blocks zu versehen. Beim Ändern der Schrift erhöhe ich die Versionsnummer manuell und zwinge Firefox so, die Schrift neu zu laden. Klappt wunderbar und ist wesentlich entwicklerfreundlicher als das Schließen und Wiederöffnen des Browsers.

@font-face {
    font-family: '[Iconfont-Name]';
    src:url('../fonts/[Iconfont-Name]/[Iconfont-Name.eot]?1.0');
    src:url('../fonts/[Iconfont-Name]/[Iconfont-Name.eot]?1.0#iefix') format('embedded-opentype'),
        url('../fonts/[Iconfont-Name]/[Iconfont-Name.woff]?1.0') format('woff'),
        url('../fonts/[Iconfont-Name]/[Iconfont-Name.ttf]?1.0') format('truetype'),
        url('../fonts/[Iconfont-Name]/[Iconfont-Name.svg]?1.0#[Fragmentbezeichner]') format('svg');
    font-weight: normal;
    font-style: normal;
}

Schreib einen Kommentar

Kommentar verfassen